Hätten wir voraussehen können, dass die „Volksparteien“, die über 40 Jahre die Bundesrepublik regiert haben, Verfassungsprinzipien über Bord werfen und Gesetze brechen, die grundlegend für unsere Demokratie und Freiheit waren? Nein, das war nicht vorauszusehen. Wäre für uns denkbar gewesen, dass eine Partei, von einem einheitlichen Massen-mainstream als nazistisch und rassistisch verteufelt wird, deren  Programm identisch ist mit dem, was von 1949 bis 1989 konstituierend für unsere freiheitliche Grundordnung war? Nein, das war es sicherlich nicht. Können wir vorausschauen, wie die Welt, Europa, Deutschland in 20 Jahren aussehen wird? Nein, das können wir nicht. 
Müssen wir uns trotzdem Gedanken machen, wie wir diese Zukunft gestalten wollen? Ja, das müssen wir. In Verantwortung für die Menschen, die die Verfassungsprinzipien unseres deutschen Staates anerkennen, die hier in Freiheit und Frieden leben und weiterhin leben wollen, für sie müssen wir uns Gedanken machen. 
Die Bundeswehr hat man trotz enormer Summen (2016 ca. 35 Mrd. €) zuschanden geritten.  Deutschland könnte im Ernstfall nicht mehr verteidigt werden. Flugzeuge und Hubschrauber fliegen nicht, Schiffe und Panzer fahren nicht. Aber in den Kasernenstuben gibt es bunte Deckchen auf den Tischen sind und Sexworkshops werden abgehalten. Frauen und „Diversity“ in der Truppe sind wichtig. Das beschäftigt die politische Führung. Während gleichzeitig Leben und Gesundheit unserer Soldaten in völlig sinnlosen Auslandseinsätzen aufs Spiel gesetzt werden. Die Bundeswehr muss ihre primäre Aufgabe wieder erfüllen können und in der Lage sein Deutschland als Staat wirksam zu verteidigen. 
Die innere Sicherheit in Deutschland ist durch die offenen Grenzen nicht mehr gegeben. Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Raub und Einbruchdiebstähle haben in der ganzen Republik ein erschreckendes Ausmaß erreicht. Polizisten machen Überstunden ohne Ende, müssen sich schlagen, treten, bespucken, beschimpfen und verhöhnen lassen. Wir alle sind am Ende die Opfer von linken Spinnern, grünen Ideologen, moslemischen Terroristen und den Linksfaschisten der Antifa. Grundlage der inneren Sicherheit ist, dass man endlich begreift, dass eine Demokratie wehrhaft sein muss, dass endlich Recht gesprochen von den Juristen, das lebenslänglich auch lebenslänglich ist und nicht 15 Jahre mit Studium in einer JVA. Dass endlich Opferschutz vor Täterverständnis geht, kriminelle Ausländer sofort und bedingungslos abgeschoben werden (eigene Verbrecher hat jedes Volk genug, auch wir Deutschen), dass eine wirkliche Nulltoleranz für Gewalt in Deutschland einzieht, nicht nur gegen Frauen, auch gegen Männer und vorrangig gegen Kinder und Jugendliche egal welchen Geschlechts. Justiz und Polizei sind wirksam zu stärken und zu ehren.
Deutschland ist ein christlich geprägtes Land, Christen in Deutschland leben seit Ende des zweiten Weltkrieges friedlich mit den Bürgern zusammen, die anderen Religionen anhängen. Das soll auch so bleiben. Menschen, die in diesem Land leben wollen haben seine politische Verfassung und religiösen Werte anzuerkennen. Wer dazu nicht gewillt ist, hat das Land zu verlassen. Nicht die christlichen Deutschen haben den Islam der Flüchtlinge und Migranten anzuerkennen und seine religiösen Werte, sondern diese Menschen haben in Deutschland unsere Werte der religiösen Toleranz, des friedlichen Miteinanders, der Arbeitsmoral, der Gleichberechtigung der Geschlechter, der Selbstbestimmung des sexuellen Orientierung anzuerkennen und ohne „wenn“ und „aber“ zu respektieren.