AfD: Werden wir Bürokraten!

Deutsche Bürokratie – Ist das schlecht?

Das ist ja furchtbar, jetzt will diese „Law and Order“ AfD nicht nur das Loblied auf das Deutschtum singen, sondern auch noch stolz sein auf unsere Bürokratie, über die sich die halbe Welt totlacht.

Tja, als diese Bürokratie, diese „unsägliche“ deutsche noch funktionierte, da lachten nur wir Deutschen selber drüber, was auch gut war, die halbe Welt, die angeblich lachte, steht heute vor den Toren und will daran teilhaben, obwohl davon nur noch klägliche Reste übrig geblieben sind. Denn die deutsche Bürokratie, die formale, die sachliche, die unbestechliche war der Garant, dass das was inhaltlich beschlossen war, in Politik und Gesellschaft, auch umgesetzt wurde. Man konnte sich darauf verlassen.

Ohne eine funktionierende Bürokratie, die die Formalien effektiv und effizient einhält, kann man keine Inhalte umsetzen.

Liebe AfDler schauen wir uns in die Augen, wie deutsch, in bester Tradition sind wir in dieser Beziehung selbst? Wie im besten Sinn deutsch bürokratisch funktioniert unsere eigene Parteiorganisation? Leider muss ich aus eigener leidvoller Erfahrung sagen: Es läuft nicht gut, zumindest nicht in in Hessen (und auch nicht woanders). Wenn wir aber keine funktionierende Parteibürokratie haben, wie wollen wir an die Menschen herankommen und unsere Inhalte vermitteln?

Wir müssen für unsere Mitglieder und für die, die es werden wollen, erreichbar sein und zwar über alle Medien, die möglich sind. Der klassische Telefonanruf, der alte Brief, aber auch E–Mail, facebook, twitter und instagram gehören dazu. Und diese Erreichbarkeit darf kein Zufall sein, sondern muss einer erwarteten Normalität entsprechen. Wer uns erreicht, muss zudem gewiss sein, dass er auch mit einer Reaktion rechnen kann. Der Service–Gedanke, der uns bei einigen Internet-Versandhändlern so begeistert, muss auch bei uns Einzug halten. Dies erzeugt erst die Möglichkeit sich inhaltlich mit unseren Auffassungen vertraut zu machen. Und damit schaffen wir das Vertrauen in unsere Partei, dass sie auch mit den großen politischen Sachthemen so sorgfältig und gewissenhaft umgeht, wie sie mit jedem Anruf, jeder E–Mail und jedem Brief, schlicht jedem Anliegen tut.

Das sollte deutsche Bürokratie in seiner besten Form bei der AfD–Hessen werden.

Dies ist meiner Überzeugung nach eine wichtige Voraussetzung für ein machtvolles Abschneiden der Hessischen AfD in der Landtagswahl im Herbst des kommenden Jahres.

Bernd Reichert, 4.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.